Nobody has to be afraid (überarbeitet)

Nobody has to be afraid
Weil in deinen offenen Augen
aller Schmerz und auch der Schmerz der Welt
friedvoll geliebt versinkt
Unendlich geborgen ist
im tiefsten Vertrauen,
das Gewissheit heißt.
Weil dies alles hier ein Ende ist
von vielen.
Der bittersüße Geschmack
eines ewigen, unsterblichen Anfangs;
für die,die es trifft
Ohne erkennbaren Verdienst
oder wissbare Schuld.

Nobody has to be afraid
Weil in deinem gebrochenen, stillwachklaren Herzen
die Kraft der Stille
alles in ihre unsichtbaren Arme nimmt.
Das Feuer dieser Liebe
deins und meins und ihres;
die ganze (alte) Welt
erwachend verbrennt.
Hier ergreift
lebendige, schweigende Leere
alle nicht weinbaren Tränen,
alle nicht sagbaren Worte
und all die leisen, ungehörten Schreie
und bettet sie
wie kostbare, schwarze Perlen
im einzigen Grund
auf tiefrote Rosen
und schimmernden, durchsichtigen,
kostbaren blauschwarzschimmernden Samt.

Nobody has to be afraid,
weil gnadenvoll
alles Reife
zum Anfang wird.
Zum Einzigen.
Glanz.
In all deinen ganzen, wissenden Körpern.
Für dich
du selbst
und somit für und die ganze Welt.

Nobody has to be afraid
Because Nothing ever happens
Here.

zurück zur Übersicht