Leere
Gereinigte Schale, du.
Ausgehöhltes Lebensinstrument.
Tönst alles ungeschminkt und pur - das Ganze.
Tiefster Reinheits Klang
Alles bebt.
Nirgendwo Halt,
bis dir Hören und Sehen vergeht.
Nicht zum ersten Mal
In gnadenloser Ehrlichkeit.
Nimmt dich das Wort beim Wort.Alle Körper fallen und schwinden
Brennend schreien
Hier hinein
Aus Dem ergießt sich nur Erlöstes
und atmet sich in alle Körper
still zurück
als reines Feuer der Einfachheit.

Verleugne Es nie,
dieses Licht.
Diese Kraft, die alles erschafft.
Heiliger Geist.
Weil nur Das
alle nötigen Kräfte
für diese verrückende,
heilsame Alchemie erschafft.

Hieraus sich das Einzige
Lebendige
Unaufhörlich
Als Ewiger Augenblick
so vollkommen unschuldig schöpft.
Bis an alle Welten Ende.
Zu allen Zeiten und nur Jetzt.

Jenseits aller Moral,
das steht fest.
Jenseits von Gut oder Böse
Göttlich gewissenlos - mit Sicherheit und Total!
So weit jenseits,
doch so unerhört nah,
dass es dich töten wird und neu gebären,
kommst du nur in Deine Näh´.

Beim fühlenden Blick in den Spiegel
Den Absoluten Hier -
Wieder und wieder
wird Hier alles vergehen.
Zum Weinen schön.

Zum Schreien dieser abgrundtiefe Schmerz.
Und Eis es kalt die Einsamkeit.
Erlösung heißt Erkenntnis.
Schaudernd und beglückend
schält Es alles aus dir heraus
und dich aus allem frei.

Zwischen Qual und Glückseligkeit.
Was dies in Wahrheit heißt,
wirst du schmecken,
wenn es dich trifft und auch nur dann.
Warum auch immer du gemeint - kaum aushaltbar.

Fassungslose Demut Einfachheit.
All Einig Schweigen bleibt hier bloß.
Es ist und bleibt
- zu groß. 

Lesung auf Sound Cloud "Leere Schale"

zurück zur Übersicht