"Friede kommt von Umfriedung - Bewahren & Schützen"

Die Natur hat bezaubernde und nicht zu diskutierende Formen der Abgrenzung und des Schutzes, die für sich sprechen. Tiere reagieren instinktiv auf Gefahr und Nicht Wohlwollen. Sie denken nicht darüber nach, ob das jetzt korrekt ist und ob sie das dürfen. Nur der Mensch, vor allem der vermeintlich sich für spirituell haltende oder der angeblich Gute, unterliegt einer geradezu neurotischen Idee von permanenter Offenheit, permanenter Grenzenlosigkeit und einer kollektiven Willkommenskultur.

Verheerend.

In den Gesprächen mit traumatisierten Frauen in meiner Praxis ist dies auch meist eines der Hauptthemen. Ihnen kam dieser natürliche Reflex durch Gewalttrauma, Schock und Verwirrung abhanden, bzw. andere Mechanismen des Überlebens bildeten sich daraus, anhand allerlei Interpretationen des Gehirns und Nervensystems.

Oft genug abstrus, welche verheerende, verwirrende Wirkung, der wahnsinnige Brainwash anrichtete, der damit verbunden ist. Den lähmenden, verwirrenden Brainwash zu erkennen und zu durchbrechen ist oft ein hartes Stück Arbeit. Doch nicht das man meint, es käme alles durch das primäre Trauma, samt seiner komplexen Dynamik, nein, weit gefehlt.
Der Brainwash der hilflosen Helfer, Therapien, esoterische Konzepte, pseudospiritueller Irrsinn, Glaubenssysteme, einschließlich aller Konfessionen, konstruieren zusätzliches, künstliches Leid und halten den Menschen weiter in unsichtbaren, qualvollen Gefängnissen.

Perfide.

Der Aufschrei ist oft laut und groß und geschieht bei den meisten Frauen mit Wucht, können sie es sehen und klar reflektieren. Setzt sich die unterdrückte Energie frei, ist es die pure Befreiung.
Stück für Stück, denn auf einmal gelingt es meist keinem Organismus, alles zu entladen. Es dauert of Jahre und bedeutet mühsame Kleinarbeit. Ich kenne das gut aus eigener Erfahrung. Doch das Nervensystem, dein Gehirn und dein Körper kann die wachen Instinkte, die gesunden Impulse, deine Fähigkeit der Eigen- und Fremdwahrnehmung und den stimmigen Schluss daraus wieder neu erlernen.
Oft sogar noch viel hellsinniger und kraftvoller, denn der Organismus ist durch die Erfahrung höchst sensibiliert und nicht mehr gewillt, in den alten Zustand zu kommen. Kommt dies alles mit der Zeit ein wenig in die Balance, können die Spätfolgen einer Traumatiierung sogar weise genutzt werden, als Ressource. Es ist wundervoll wieder mehr und mehr in die eigene Kraft und Selbstermächtigung zu kommen. Ein großes Wort in der therapeutischen Szene, heißt es doch im Grunde nichts anderes als das Selbstverständlichste - die gesunden, natürliche Funktionsabläufe deines Körper - Geist- Organismus und der Zugang zur (vollen) Nutzung deiner Ressourcen.
Es ist (meist) möglich, vollständig die gesunden, flexiblen Schutz- und Abgrenzungsmechanismus als ganzheitlichen, automatisch und perfekt ablaufenden Vorgang wieder zu erlangen. Alle nicht reparablen Spätfolgen mit einbezogen. Doch kann man mit neuen Referenzen die gesäuberten, stillgelegten Wunden gut abpuffern und neue Fähigkeiten bringen Klarheit, Kraft und Stabilität, bei allen Schwächungen, die vermutlich ein Leben lang auch noch da sein werden.

Der Traumakomplex spielt immer weniger eine Rolle, denn Bewusstsein, Präsenz, Selbstsicherheit, Stabilität und Klarheit sind zugegen.

Man ist dem dem alten Trauma Modus entwachsen.Klarheit und Wahrheit wird dem nun entgegengesetzt.

Mit Kompetenz, klarer Spiegelung, Geduld, Reflektion und konkreter Übung kann es gut gelingen.
Alles unterliegt einem gesunden Rythmus. Offen sein und verschlossen. Einladend und abweisend. Angemessen. Je nach Situation. Das Nervensystem, der Körper tut dies natürlicherweise flexibel und gesund angemessen.

"Frieden kommt auch von Umfriedung - Bewahren & Schützen"

Nimm dich wahr, halte deinen Raum und nutze deine Fähigkeiten, dein Leben und dein Sein in angemessener Weise zu bewahren. Wenn das Leben geschätzt wird, wie so oft behauptet, dann ist dies oft eben auch zwingend Not- wendig.

Ich mag es, auch mal mindestens so stachelig wie diese seltene Blüte zu sein. Ich finde sie bezaubernd. Und da geht noch mehr. ...

zurück zur Übersicht