Liebe Carmen, hier mein Nachspüren : … es ist ein Empfinden von ICH, aber es ist kein ICH BIN.  Bei der sogenannten „Todeserfahrung“ blieb auch „etwas übrig“, das ich ähnlich beschreiben könnte. Wie ich danach wieder auftauchte, hatte dieses „Geschehen“ einen bedrohlichen Charakter von „Nichtexistenz“, und doch war ES oder ICH mitten in diesem „schwarzen“ unendlichen NICHTS als „kein Ding an sich“, wie in unserer objekthaften Welt. Ich hatte damals keine Ahnung, was das war. Versucht, es in meinem Umfeld den engsten Menschen mitzuteilen. Nun ja, man sah mich mit verständnislosen Augen an, und wechselte das Thema. Ist verständlich, wenn es von diesen Menschen keiner „erfahren“ hat. Vielleicht könnte man sogar sagen, dass es in diesem völlig stillen Moment eine Nichterfahrung-Erfahrung war. Und das hört sich jetzt natürlich völlig verrückt an. 

Alles Liebe Sabine