Es ist nicht zu ermessen, welch unbegreiflicher Dienst durch diese wirklichen, echten Meister und Lehrer geschieht für Menschen, die es trifft, Wirklichkeit und Wahrheit ins Auge zu sehen. Ihre Systeme filtern und klären 24x7 Stunden die Woche jegliche Informationen,
die da ist. Ohne wenn und aber. Bedingungslos. Einen intensiveren Akt der Nächstenliebe gibt es wohl nicht. Es geschieht einfach durch sie.
Sie sind in aller Einfachheit still damit, reden nicht darüber und umso wichtiger ist es, diesen Dienst wertzuschätzen und zu würdigen, auch wenn die Worte fehlen, es überhaupt annähernd auszudrücken. Da ist tiefes, sprachloses Staunen über dieses zutiefst bedingungslose, hingebungsvolle Sein und die Liebe mit dem, was sich eben gerade zeigt. Was auch immer es ist und wie intensiv auch immer es ist. Die einzige Geste, die dem vielleicht annähernd gerecht werden kann, ist, den Kopf zu neigen und aus tiefstem Herzen Danke zu sagen, mit jeder Faser des Körpers dieses Danke zu fühlen. Sich zutiefst berühren und erfassen zu lassen von dieser unbeschreiblich tiefen Liebe, die immer wieder zum Meister zieht, die völlig ohne Grund jeglichen Tod, jeglichen Schmerz, jegliche Angst, Minderwert und Zweifel überlebt, unzerstörbar, bedingungslos, nur um diesem einen Menschen am Ende klar in die Augen sehen zu dürfen, stabil, ohne daß sich der Blick verschleiert. Diese Liebe lässt nichts anderes gelten.
Nichts kann stehen gelassen werden, was diesen kostbaren, reinen Kontakt in irgendeiner Weise trübt. Das System gleicht sich an, koste es, was es wolle. Es geht nicht anders. Keine Wahl, wenn die Sehnsucht einen ergriffen hat nach diesem Ausdruck höchster Klarheit, Reinheit, Unmittelbarkeit und Natürlichkeit. Persönliches und Unpersönliches fallen Hier in einem Punkt zusammen, lösen sich auf und es bleibt einzig tiefe reine Liebe. Unbeschreiblich. Unermesslich. Danke zutiefst liebe Carmen.