Mein Gott, wenn mir die Hoffnung schwindet
dass Überhand nimmt mir das Leid.
Oh hilf mir, dass mein Blick dich sucht.
Und nur dein Angesicht mich fand.
Ja – halte du mich hier in allem
fest, ganz fest an deiner Hand.

Mein Gott, wenn Schmerzen mürbend quälen,
gib du mir, meiner Seele Ruh.
Schenk du mir Glaube, der mich findet,
ich weiß, dass treu du hörst mir zu.

Oh du mein Gott, lass mich vertrau´n
behütet unter deinen Schwingen,
fühl ich mich elend, schwach und krank,
bin ich getrost, denn du bist meine Stärke,
bei Tag und Nacht, auch wenn ich wank`,
will ich das Lied der Wahrheit singen;
d´rum flehe ich und wirke du.

Ich danke dir mein Gott, für deine Gnade all,
des ganzen Segen Kraft, um mich erbarmend wirbt.
Wo siegreich trägt dein Geist, der alles überwindet.
Du mir dein Heil in Weisheit gib,
dass mir lebend´ge Hoffnung auf Verheißung
mir stärkt mein Herz und das genügt.

<< zurück