Entleere dein Gefäß.
Seele mach dich leicht.
Schwing frei dich auf den Weg einer frohen Neugeburt.

Entleere dein Gefäß.
Geh den nächsten Schritt,
der im scheuen Tasten noch dich ganz sicher trägt.

Entleere dein Gefäß.
Blick´ nur kurz zurück im frischen Glanz,
in Reichtum Leere Dankbarkeit.

Entleere dein Gefäß,
der dunklen Schwere trüber Last,
samt aller Ahnenscheiden.
Sinken still zurück beizeiten, ohne Hast.
In friedvoll Glück.
Staunender Versöhnung auch zugleich.

Und an dem Tor, wo Zukunft dich empfängt
ein heller Stern mit lichtem Glanz auf all das blickt
als ob es deiner wär´.
Ja, dein gütig liebend Augen Blick.
In seinem Angesichte leuchten alle Sterne der Vergangenheit.
Die finstren, wie die hellen.
Mit einem milden Lächeln fallen sie und steigen auf.
Regnen dann in reicher Pracht in golden Glanz auf dich herab.

Als ob sich alle Ahnen hier versammelt, in ihm zu Hause fühlen.
Weil Liebe fließt in allem.
Zuvor – zurück.
Erblicken dich in Freundlichkeit und Stolz.
Begrüßen dich in ihrem Lassen.

Mit ihrer Kraft in deinem Rücken, diesem Segen - geh weiter nun.
Entleere nur den letzten Rest betrübter Seelengifte.
Nimm heil´ge Kräuter mit dazu und an aus warmen Händen.

Lass dich bewegen aus deines Herzenstiefe,
Viel tiefer noch als dieses All.
Wo aus vertrautem sicher Schoß,
aus des Urgrund zartem Zittern
sich offenbart ein neuer Himmel.
Weiter, weiter, weiter, nur für dich.
Ein neues Land
unvorstellbar und so sacht dich längst gerufen hat.

Berührter Ganzheit wegen ist es nun vollbracht.
Entleert – Genommen und entschieden
was angemessen – angedacht.
Ruhe Hier in still Gewissen.
Kraftvoll gutes Ruhekissen.
Dass dein Gefäß sich erholen und erfüllen kann
mit neuer Lebenssaat vom mühsamen Enthüllen.

Aus deinem großen Ringen wirst du hier empfangen
in würdevoller Einfachheit.
Fortan aus frohem Mute sacht umarmt,
getragen vom Licht der Zuversicht,
das dir in neuen Farben spricht.

Durchschritten ist die Seelennacht.
Ergossen hat sich, was umarmt.
Was dich genommen hat.
Aus duftend Urgrund reiner Macht.

Dass ein nun leer´ Gefäß,
der Seele gleich wie du
neue Muster weben kann.
Frohe Bilder zeichnen mag.

Für dich und alle.

© 3.10.20