Umarme den Herbst und was er dir nimmt, im freudigen Lassen.
Empfange den Winter samt dem was er bringt.
Sei wie ein sorglos Kind inmitten spielender Kinder.

Streif dir das Laub aus dem Haar, das, noch während es fällt,
durch den Funken erhellt,
als Schneeflockentraum neue Träume bestellt.

Und ohne es wissen zu können ganz nah am Lebensbaum,
dem Immergrünen - süße Blüten erhält, völlig neu und ganz leise - im Stillen.
Es dir wohlgesonnen in seinem Wandel, gehemnisvoll - tiefste Wünsche erfüllt.


© 11.10.20